Mensch mit Blindenstock vor einem Ausstellungsstück im Neanderthal Museum

Per App durch die Urgeschichte

Menschen mit Sehbehinderung entwickeln inklusives Konzept für den Museumsbesuch

Auf Basis der Wahrnehmung von Menschen mit Sehbehinderung, allen Menschen eine neue Art des Museumsbesuchs ermöglichen: Das ist das Ziel des Forschungsprojekts NMsee. Gemeinsam mit dem Neanderthal Museum in Mettmann untersucht der Blinden- und Sehbehindertenverband (BSV) Nordrhein, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, wie mit einer Smartphone-App, taktilen Exponaten und einer barrierefreien Infrastruktur ein ungewohnter, neuer Zugang zu komplexen archäologischen Inhalten sowohl für Menschen mit als auch ohne Sehbehinderung geschaffen werden kann.

Inklusives Gesamtkonzept

Der BSV Nordrhein erstellt und testet hierzu ein inklusives Konzept, dass die Aspekte Museums-Infrastruktur, taktile – also tastbare – Exponate und Schilder und Audioelemente mit einem neuen digitalen Zugang zur Dauerausstellung des Museums verbindet. Entwickelt wird hierfür eine Spiele-App, die mittels Smartphone für alle Museums-Besucher*innen nutzbar sein soll. Spielinhalt ist der Neandertaler, an dessen Seite die App-Nutzenden Exponate anfassen sowie erforschen und so mehr über die Steinzeit erfahren.



Bild: ©Neanderthal Museum