Seite drucken   Sitemap   Mail an den Paritätischen in Bonn   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Gemeinnützige Gesellschaft für Paritätische Sozialdienste mbH in Bonn

Selbsthilfe-Kontaktstelle Bonn

Zur Website des Paritätischen NRW und seinen verbundenen Unternehmen

Startseite  · 

Der Paritätische in Bonn

Herzlich willkommen auf unserer Seite!

Wir informieren Sie gern über Aktuelles aus dem Bonner Verbandsleben. Hier finden Sie Neuigkeiten von MItgliedsorganisationen und Infos über verbandliche Aktivitäten. Die Seite wird kontinuierlich aufgebaut und aktualisiert.

Sollten Sie einmal auf etwas stoßen, das nicht richtig ist, freuen wir uns über einen Hinweis. Auch Informationen, die Sie gern anderen über unsere Seite zugänglich machen möchten, nehmen wir gern entgegen. Wir bitten allerdings um Ihr Verständnis, wenn wir nicht alles, was uns zugeschickt wird, veröffentlichen können.


Jubiläum
20 Jahre Stadtteilverein Dransdorf

 

Über den Scheck der Sparkasse KölnBonn zum 20zigsten Vereinsgeburtstag freuen sich Vereinsvorstand Brigitta Poppe (rechts) und Klaus Stüer, Geschäftsführer des Stadtteilvereins Dransdorf (links).



Förderprogramm Kulturrucksack NRW – Projektideen gesucht!

Mehr als jede zweite Kommune in NRW engagiert sich mittlerweile im Kulturrucksack NRW, dem Förderprogramm für kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche von 10 bis 14 Jahren. Hier können die Kinder und Jugendlichen vor allem selbst kreativ werden: tanzen, Musik machen, Theater spielen, Texte schreiben, Filmclips drehen, malen und vieles mehr.
Auch im nächsten Jahr stellt das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW dafür bis zu drei Millionen Euro zur Verfügung. Förderzeitraum ist das Kalenderjahr.

Die Beteiligung an dem „Kulturrucksack NRW“ findet über die Kommune statt. Die Kommunen müssen die Projekte für das jeweilige Kalenderjahr spätestens bis Ende Februar auf Landesebene eingereicht haben.

Interessierte Träger sollten sich jetzt an die jeweiligen Ansprechpartner/innen in den Kommunen wenden, wenn sie Ideen für Projekte 2017 haben.

Weitere Informationen und auch die Ansprechpartner in Ihrer Kommune finden Sie unter www.kulturrucksack.nrw.de



Sozialpädagoge /-in, (MA/BA, Diplom) oder Diplom-Pädagoge/ -in gesucht

 

Wir suchen für den Bereich ambulante Erziehungshilfen in Bonn eine(n) flexible(n) Mitarbeiter(in), die/der unser Team mit ihrem/seinem Wissen und ihrer/seiner Persönlichkeit bereichert. Gerne mit Erfahrungen in der Kinder-und Jugendhilfe. Eine systemische Weiterbildung und/oder Kenntnisse im systemischen Arbeiten sind von Vorteil.

Wir bieten einen Arbeitsplatz mit flexiblen Gestaltungsmöglichkeiten in einem kompetenten und engagierten Team mit regelmäßiger Supervision und individuellen Weiterbildungsmöglichkeiten. Bezahlung nach TVÖD (SuE), Jobticket.

Bewerbungen an
Rückenwind e.V.
z.H. Frau Beger
Wilhelmstraße 27
53111 Bonn
oder beger@rueckenwind-bonn.de

Infos über den Träger-Verein unter https://www.rueckenwind-bonn.de/


Offenes Begegnungscafe des Vereins Hilfe für psychisch Kranke e.V.

Ein herzliches Willkommen zu unserem offenen Begegnungscafe

Nachdem die beiden Begegnungscafes in 2015 mit gutem Zuspruch angenommen wurden, wollen wir dieses Angebot in 2016 fortführen.

Hier der nächste Termin:

26.10.2016 mit dem Thema ‚Geborgenheit’.

17.00 - 19.00 Uhr. Thomas-Mann-Straße 36 in der Bonner Innenstadt (Nähe Hauptbahnhof)

Wir laden alle Menschen ein – Interessierte, Angehörige, Betroffene, Mitglieder – um mit uns bei Tee, Kaffee und Gebäck offen über unsere Probleme zu reden. Anmeldung nicht erforderlich. Kosten entstehen keine.

Ihre Fragen beantwortet gerne Helga Wimmers als Leiterin des Projektes unter 02225 / 2424.

 

Freiwillige Vereinbarung "Energiesperren vermeiden"

 

Verbände und Institutionen aus dem sozialen Bereich setzen sich gemeinsam mit dem Jobcenter, den Stadtwerken und der Stadt Bonn ein, um Menschen künftig vor Energiesperrungen zu bewahren.

Hier lesen Sie mehr dazu.


SCHON GEWUSST?

 

JobTicket für Mitgliedsorganisationen

Mitglieder des Paritätischen können über den Verband das JobTicket des VRS nutzen.

Lesen Sie hier, wie Sie dieses Angebot nutzen können.


Der Paritätische in NRW


Proteste gegen Bundesteilhabegesetz

Bild von Demonstranten in Wuppertal

Vor Leistungskürzungen und Verschlechterungen für viele Menschen mit Behinderung warnt der Paritätische anlässlich der anstehenden Beratung von Bundesteilhabegesetz (BTHG) und Pflegestärkungsgesetz III (PSG) in Bundestag und Bundesrat. Durch bundesweite Protestaktionen machten der Gesamtverband und die Landesverbände darauf aufmerksam, dass das geplante BTHG nicht der UN-Behindertenrechtskonvention entspreche und vor allem auf Kostensenkungen abziele. In NRW fanden Aktionen in Wuppertal und Lippstadt statt. Dort zeigten der Paritätische NRW und seine Mitgliedsorganisationen dem BTHG „die rote Karte“. Mehr


Viele Medaillen für NRW-Sportler/-innen bei Paralympics

Gruppenbild der vier mal 100 Meter Staffel

Mit 57 Medaillen kehrt die deutsche Mannschaft von den Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro zurück. Einen großen Beitrag zu diesem Erfolg haben die Athletinnen und Athleten des Behinderten- und Rehabilitationssportverband NRW (BRSNW), Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, geleistet. Sie holten achtmal Gold, elfmal Silber und viermal Bronze. Mehr


Hartz IV: Paritätischer fordert Regelsatz von 520 Euro

Logo des Paritätischen Gesamtverbandes

Auf 520 Euro muss nach einer Studie der Paritätischen Forschungsstelle der Regelsatz in Hartz IV angehoben werden. Der Paritätische Wohlfahrtsverband wirft dem Bundesarbeitsministerium vor, bei der Neuberechnung der Regelsätze willkürliche Eingriffe in die Statistik vorgenommen und das Ergebnis auf 409 Euro künstlich klein gerechnet zu haben. Zur Bestimmung des Existenzminimums von Kindern verlangt der Verband die umgehende Einsetzung einer Expertenkommission. Mehr


Weltkindertag: Junge Flüchtlinge gehören nicht in Massenunterkünfte

Logo der Aktionsgemeinschaft Junge Flüchtlinge

Die Aktionsgemeinschaft Junge Flüchtlinge, an der auch das Paritätische Jugendwerk NRW beteiligt ist, ruft anlässlich des Weltkindertages am 20. September dazu auf, jungen Geflüchteten ein Zuhause zu geben. Das Bündnis kritisiert, dass in den Kommunen der Umgang mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen sehr unterschiedlich ist. Es befürchtet, dass die Standards der Kinder- und Jugendhilfe sinken. Mehr


 



 
top